Chrome für Linux

Der Browser aus dem Hause Google ist einfach und schnell auf einem Linuxsystem installiert. Lade unter https://www.google.com/chrome/ das nötige .deb File herunter:

Öffne ein Terminal und installiere das .deb Paket mit:

dpkg --install google-chrome-stable_current_amd64.deb

Falls die Installation nicht durchläuft, gib

apt install -f

ein und start die Installation mit dpkg nochmals. Google Chrome ist nun installiert. Ein Eintrag in die sources.list ist nicht nötig, da die Installationsroutine unter:

/etc/apt/sources.list.d/google-chrome.list

automatisch die Quellen mittels
### THIS FILE IS AUTOMATICALLY CONFIGURED ###
# You may comment out this entry, but any other modifications may be lost.
deb [arch=amd64] http://dl.google.com/linux/chrome/deb/ stable main

bereits eingetragen hat.

Firefox / Thunderbird ohne Paketverwaltung installieren

Um die beliebten Programme aus dem Hause Mozilla unter Debian Jessie zu installieren, muss nicht zwingend den Weg über die Paketverwaltung gewählt werden.

Navigiere zur Startseite von Mozilla und lade die neuste Version von Firefox herunter. Das File liegt in der Form firefox-Version.tar.bz2 vor.

überprüfe, ob in Deinen System die nötigen Bibliotheken installiert sind. Dies findest Du unter „Firefox System Requirements“ auf der Webseite von Mozilla. Für dieses Beispiel gilt:

Firefox 40.0.2 System Requirements
GTK+ 2.18 or higher
GLib 2.22 or higher
Pango 1.14 or higher
X.Org 1.0 or higher (1.7 or higher is recommended)
libstdc++ 4.3 or higher

For optimal functionality, we recommend the following libraries or packages:
– NetworkManager 0.7 or higher
– DBus 1.0 or higher
– HAL 0.5.8 or higher
– GNOME 2.16 or higher

Welche Version auf Deinen System läuft, findest Du mit

dpkg -l | grep PAKETNAME

heraus. Sind alle Bibliotheken vorhanden, kann mit der Installation begonnen werden. Die Files im tar.bz2 liegen nicht als Quelltext, sondern bereits als vorkompilierte Binärdateien vor. Wir können somit das Archiv entpacken uns sogleich ausführen!

In diesem Beispiel installieren wir Firefox in das Verzeichnis /opt. Dazu kopieren wir als root das komprimierte Archiv in das gewünschte Verzeichnis und entpacken es.

# cp firefox-VERSION.tar.bz2 /opt
# bunzip2 firefox-VERSION.bz2
# tar xfv firefox-VERSION.tar

gestartet wir Firefox nun mit

/opt/firefox/firefox

Um einen Starter unter GNOME zu bekommen, muss ein Textfile unter ~/Schreibtisch abgelegt werden.

#!/usr/bin/env xdg-open
[Desktop Entry]
Version=1.0
Encoding=UTF-8
Name=
GenericName=
Comment=
Exec=/opt/firefox/firefox
Icon=/opt/firefox/browser/icons/mozicon128.png
Terminal=false
Type=Application
StartupNotify=false
Name[de]=
GenericName[de]=
Comment[de]=
GenericName[de_CH]=
Name[de_CH]=Firefox

die Installation von Thunderbird geht in diesem Sinne analog!

Cannot download packages whilst offline

Bei Debian Jessie konnte ich via Software-Aktualiesierungen mein System nicht mehr auf den neusten Stand bringen.

cannot-download-packages-whilst-offline

Google ist dein Freund, lautet in den meisten Fällen die Lösung. Mit der Suche nach Cannot download packages whilst offline landen wir auch gleich auf der richtigen Seite.

Was ist also zu tun?

1. Öffne ein Terminal und werde root. Tippe

# nano /etc/NetworkManager/NetworkManager.conf

ein.

2. Ersetze managed=false durch managed=true und speichere die Datei ab.
[main]
plugins=ifupdown,keyfile

[ifupdown]
managed=true

3. Die Software-Aktualisierung (/usr/bin/gpk-update-viewer) kann nun verwendet werden!
gpk-update-viewer