Chrome für Linux

Der Browser aus dem Hause Google ist einfach und schnell auf einem Linuxsystem installiert. Lade unter https://www.google.com/chrome/ das nötige .deb File herunter:

Öffne ein Terminal und installiere das .deb Paket mit:

dpkg --install google-chrome-stable_current_amd64.deb

Falls die Installation nicht durchläuft, gib

apt install -f

ein und start die Installation mit dpkg nochmals. Google Chrome ist nun installiert. Ein Eintrag in die sources.list ist nicht nötig, da die Installationsroutine unter:

/etc/apt/sources.list.d/google-chrome.list

automatisch die Quellen mittels
### THIS FILE IS AUTOMATICALLY CONFIGURED ###
# You may comment out this entry, but any other modifications may be lost.
deb [arch=amd64] http://dl.google.com/linux/chrome/deb/ stable main

bereits eingetragen hat.

ProFTPD auf Debian Stretch (local)

Wer WordPress (z.B. für Entwicklungsarbeiten) lokal auf dem Debiansystem am Laufen hat, benötigt eine gültige FTP-Verbindung um Themes bequem via Dashboard zu installieren oder um WordPress per Mausklick up to date zu halten. Da dies hier nur auf localhost läuft, kann die Warnung: „Unsicherer Server: er unterstützt kein FTP über TLS“ getrost ignoriert werden.

01. Installiere das Paket ProFTPD mit:

# apt install proftpd-basic

02. Wechsle nun in das Verzeichnis von proftpd:

# cd /etc/proftpd

03. Hier erstellen wir einen FTP Benutzer „lightning“

# useradd lightning -d /var/www/html/wordpress -s /bin/false

und weisen lightning das Passwort „finalfantasy“ zu:

# passwd lightning
  Geben Sie ein neues UNIX-Passwort ein: finalfantasy
  Geben Sie das neue UNIX-Passwort erneut ein: finalfantasy
  passwd: Passwort erfolgreich geändert

04. Bearbeite /etc/proftpd/proftpd.conf
Dabei sperren wir lightning in ihr home-Verzeichnis /var/www/html/wordpress ein. Zusätzlich deaktivieren wir hier den Schalter „RequireValidShell“, da unter Punkt 3 dem User keine gültige Shell /bin/false zugewiesen wurde.

Entferne dazu die Kommentarzeichen bei DefaultRoot und RequireValidShell.

# nano /etc/proftpd/proftpd.conf

# Use this to jail all users in their homes
DefaultRoot ~
# Users require a valid shell listed in /etc/shells to login.
# Use this directive to release that constrain.
RequireValidShell off

05. Starte den FTP-Server neu:

/etc/init.d/proftpd restart

06. mit einem FTP-Client kann nun eine Verbindung hergestellt werden.

WordPress auf localhost. Mit ProFTPD können nun bequem Themes via Dashboard installiert werden.

Falls unter WordPress ein Theme (lokal) installiert wird, benötigen wir einen gültigen FTP-User.

blacklist in Debian

Um bestimmte Module beim Booten zu unterdrücken, wenden wir die Blacklist an. Per lsmod und grep filtern wir unseren Modulnamen heraus:

# lsmod | grep i2c
i2c_piix4              24576  0

das Modul i2c_piix4 wird also geladen, bzw. ist bereits geladen worden. Falls du beim nächsten Booten dieses Modul unterdrücken möchtest, gehe folgendermassen vor:
(tippe das nur ein, wenn Du weisst, was Du tust!)

1. Erstelle eine Blacklist mit:

# nano /etc/modprobe.d/blacklist.conf

in der Regel erstellt nano hier eine neue, leere Datei.

2. trage die Module ein, welche nicht geladen werden: (jedes Modul auf eine neue Zeile)

blacklist i2c_piix4

3. baue/aktualisiere initrd per:

# update-initramfs -u

das war’s bereits. Bei nächsten Start wird das Modul nicht mehr geladen!

i2c_piix4 führt vor allem in einer virtuellen Umgebung wie VirtualBox zu Problemen. Auf diese Weise können wir also das „Corpus Delicti“ einfach aus der Boot-Routine ausschliessen!

Um Informationen über ein bestimmtes Modul zu erhalten, benötigen wir modinfo:

# /sbin/modinfo i2c_piix4
filename:       /lib/modules/3.16.0-4-amd64/kernel/drivers/i2c/busses/i2c-piix4.ko
license:        GPL
description:    PIIX4 SMBus driver
author:         Frodo Looijaard (...)
alias:          pci:v00001166d00000408sv*sd*bc*sc*i*
alias:          pci:v00001166d00000205sv*sd*bc*sc*i*
alias:          pci:v00001166d00000203sv*sd*bc*sc*i*
alias:          pci:v00001166d00000201sv*sd*bc*sc*i*
alias:          pci:v00001166d00000200sv*sd*bc*sc*i*
alias:          pci:v00001022d0000790Bsv*sd*bc*sc*i*
alias:          pci:v00001022d0000780Bsv*sd*bc*sc*i*
alias:          pci:v00001002d00004385sv*sd*bc*sc*i*
alias:          pci:v00001002d00004372sv*sd*bc*sc*i*
alias:          pci:v00001002d00004363sv*sd*bc*sc*i*
alias:          pci:v00001002d00004353sv*sd*bc*sc*i*
alias:          pci:v00001055d00009463sv*sd*bc*sc*i*
alias:          pci:v00008086d0000719Bsv*sd*bc*sc*i*
alias:          pci:v00008086d00007113sv*sd*bc*sc*i*
depends:        i2c-core
intree:         Y
vermagic:       3.16.0-4-amd64 SMP mod_unload modversions 
parm:           force:Forcibly enable the PIIX4. DANGEROUS! (int)
parm:           force_addr:Forcibly enable the PIIX4 at the given address. EXTREMELY DANGEROUS! (int)

weitere Infos findest Du unter:
https://www.kernel.org/doc/Documentation/i2c/busses/i2c-piix4